Der friedliche Okavango

Der friedliche Okavango Fluß
Der friedliche Okavango Fluß
Safarifahrzeug im Etosha National Park
Safarifahrzeug im Etosha National Park
Kavango Frau mit Feuerholz
Kavango Frau mit Feuerholz
Die Victoria Wasserfälle
Die Victoria Wasserfälle

Botswana und Namibia: Der friedliche Okavango
Die Weite der Kalahari, der Rand des Okavango Deltas, weltgrößte Elefantendichte im Chobe National Park, die mächtigen Victoria Wasserfälle, die wild-romantische Sambesi Region und der tierreiche Etosha National Park

Afrika selbst “erfahren" zum Schnäppchenpreis!!


Im Mietwagen zu den größten Naturschauspielen des Südlichen Afrikas

Eine vielseitige Erlebnisreise durch das Südliche Afrika erwartet Sie: inmitten atemberaubender Landschaften und unvergessliche Impressionen und Erlebnisse zwischen Namibia, Botswana und Simbabwe besuchen Sie unter anderem den tierreichen Chobe National Park, die gewaltigen Viktoria Wasserfälle, die wild-romantische Sambesi Region, den friedlichen Okavango Fluss, den Etosha National Park und vieles mehr - eine fantastische Kulisse für diese unvergessliche Erlebnisreise. Lassen Sie sich begeistern von dem Gefühl grenzenloser Freiheit, von der Freundlichkeit der Menschen und der warmen Sonne Afrikas. Zwischen der einsamen und riesigen Kalahari Wüste und einer atemberaubenden Tier- und Pflanzenwelt bieten wir Ihnen berühmte als auch weniger bekannte Höhepunkte des Südlichen Afrika – in 15 Tagen! Wir buchen Ihre Unterkünfte vorab, so dass Sie sich um nichts kümmern müssen und Ihnen keine kostbare Reisezeit verloren geht. Sie erhalten Ihr persönliches Reisehandbuch mit allen Unterlagen: genaue Wegbeschreibungen, Sehenswürdigkeiten, Ausflugstipps, Restaurantempfehlungen, 24-Stunden erreichbare und kompetente Notfall-Rufnummer vor Ort. Bequemer geht es nicht. Lernen Sie die schönsten Ecken des Südlichen Afrikas kennen, obwohl Sie sich oft etwas abseits der ausgetretenen Touristenpfade bewegen. Sie übernachten in gemütlichen und liebevoll geführten Gästehäusern, Lodges, B&Bs und Zeltplätzen, die von uns persönlich ausgewählt wurden. Die besondere Lage und die persönliche Atmosphäre zeichnen diese Unterkünfte aus. Menschen unterschiedlichster Religion und Kultur, von den Buschleuten zu Nachfahren der deutschen Kolonialzeit garantieren ein unvergleichliches Afrika-Erlebnis, wo unvergessliche Impressionen der spektakulären Schönheit des noch sehr ursprünglichen Südlichen Afrikas auf Sie warten.

Reisehöhepunkte

Routenkarte Der friedliche Okavango
Routenkarte Der friedliche Okavango

- stilvolle und sorgfältig ausgesuchte Unterkünfte / Zeltplätze
- die scheinbar endlose Kalahari
- der tierreiche Etosha National Park
- der friedliche Kavango Fluss
- das einmalige Okavango Delta
- der wild-romanische ehemalige Caprivi Streifen
- Elefanten Herden im Chobe National Park
- die mächtigen Viktoria Fälle
…. und vieles mehr

Reisebeschreibung

Tag 1: Abflug Richtung Afrika
Am heutigen Tag beginnt die Reise mit einem Langstreckenflug nach Namibia.

Tag 2: Willkommen in Namibia und Fahrt in die Kalahari
Ankunft am Flughafen Hosea Kotako in Windhoek, der Hauptstadt Namibias. Hier nehmen Sie Ihren vorbestellten Mietwagen entgegen und schon sind Sie unterwegs auf Ihrer unvergesslichen Tour durch das Südliche Afrika! Anschließend fahren Sie entlang des Trans-Kalahari Highways durch die einmalige Wüstenregion der Kalahari. Auf einer privaten sehr grossen Wildfarm in der Nähe von Gobabis werden Sie für heute Nacht unterkommen. Hier sind eine Grosszahl von Tieren zu Hause, unter anderem haben Sie die Chance, Springböcke, Zebras, Kudu oder auch die hier lebende Leoparden und Geparden zu sehen. Nach dem Einchecken in Ihr schönes Chalet auf der Farm und einem frisch-machen lädt die Farm zu gemütlichen Spaziergängen über die Farm oder ein Entspannen am Pool ein. 168 km / SV

Tag 3: Über die Grenze zu den Buschleuten in Botswana
Nach dem Frühstück fahren Sie in westliche Richtung, auf dem Weg durch die schier endlosen Weiten der Kalahari, eine unglaublich beeindruckende, etwa 1,2 Mio m² große Sandwüste aus überwiegend feinpulverigem, rotem Sand, vielen Akazienbäumen und wilden Tieren. Nach dem Grenzübertritt nach Botswana, der inmitten der Kalahari gelegen ist, erreichen Sie nach einer kurzen weiteren Fahrt das kleine Wüstendorf Ghanzi. Hier, kurz ausserhalb der 12.000-Einwohner-zählenden, sogenannten „Hauptstadt der Kalahari“, kommen Sie zu Ihrer schönen Buschlodge. Ganz in der Nähe Ihrer Lodge befindet sich ein Buschmann Dorf. Hier können Sie, nach dem Einchecken, Angehörige des !Kung Stammes treffen (optional - nicht im Reisepreis enthalten). Bei einem sehr informativen Spaziergang durch die Steppe, wo Sie auch die Chance haben die seltenen Nashörner anzutreffen, wird Ihnen viel Wissenswertes über das Leben des !Kung Stammes näher gebracht. 338 km / F

Tag 4: Zum Rand des Okavango Deltas
Nach dem Frühstück führt Sie die Fahrt heute weiter nordöstlich durch weite Busch- und Steppenlandschaften, die Ausläufer der mächtigen Kalahari Wüste; immer wieder kommen Sie an typisch afrikanischen Hütten vorbei. Wildtiere entlang der Straße sind hier keine Seltenheit. Sie erreichen am frühen Nachmittag schließlich den südwestlichen Rand des Okavango Deltas. Hier kommen Sie kurz außerhalb Mauns auf dem Campingplatz eines trendigen Backpackers unter. 280 km / SV

Tag 5: Naturparadies Okavango Delta
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung für Ausflüge und Unternehmungen aller Art, die sehr einfach über Ihren Backpackers buchbar sind. Eine geführte Fahrt in einem landestypischen Mokoro (Einbaumboot), eine romantische Ausfahrt auf einem Boot zum Sonnenuntergang oder eine Pirschfahrt auf den Spuren der Wildtiere kann heute ebenso auf dem Programm stehen sowie ein Rundflug in einer kleinmotorigen Maschine über dem einmaligen Okavango Delta. (Aktivitäten nicht im Reisepreise enthalten) 0 km / SV 

Tag 6: Die Salzpfannen bei Nata 
Am frühen Morgen nach dem Frühstück fahren Sie heute weiter Richtung Osten bis nach Nata an den Makgadikgadi Pfannen. Diese riesige Salzpfannen gelten mit einer Ausdehnung von mehr als 8.400 km² als die Größten der Welt. Einchecken werden Sie in eine direkt am Rand der Pfanne gelegenen sehr schönen Lodge. Am späten Nachmittag gehen Sie auf eine eindrucksvolle Ausfahrt in offenen Lodge-eigenen Geländewagen durch eine der einsamen Salzpfannen, die von Zeit zu Zeit auch mit Wasser gefüllt sein kann, und lassen sich von der unglaublichen Weite beeindrucken. Sie fahren und spazieren in dieser faszinierenden Landschaft bis zum Einbruch der Dämmerung, die die Salzpfanne in ein gespenstisches Licht taucht und die Sterne in der klaren Luft so intensiv funkeln lässt, wie man es kaum irgendwo anders erlebt. 320 km / SV

Tag 7: In den Norden Botswanas zum Chobe National Park
Am heutigen Morgen verlassen Sie die Lodge, die Fahrt führt Sie in Richtung Norden auf einer Strasse, die parallel zum Hwange National Park läuft. Aufgrund der nicht vorhandenen Grenzzäune ist die Strasse sehr bekannt für seinen Tierreichtum. Am frühen Nachmittag erreichen Sie die nördlichste Stadt Botswanas, Kasane, am Rande des weltberühmten Chobe National Parks. Der Nationalpark wurde 1967 als erster Nationalpark Botswanas gegründet und hat eine Ausdehnung von 10.566 km². Der für seine riesigen Elefanten- und Büffel-Herden bekannte Park wurde nach dem Fluss Chobe benannt, der die Nordgrenze des Parks bildet. Der Chobe kommt aus Angola, er wird dort Kuando River genannt. Nicht selten kommt es vor, dass man die Dickhäuter hier sogar im Ort trifft. Unterkommen werden Sie für die nächsten zwei Nächte auf dem Campingplatz einer herrlich gelegenen Lodge am legendären Chobe Fluss. Am frühen Abend erwartet Sie dann noch ein wirklich spektakulärer Ausflug in einem Boot auf dem Chobe Fluss, mit hervorragenden Chancen auf Tierbeobachtungen aus nächster Nähe - dem dramatischen Sonnenuntergang entgegen. 311 km / SV

Tag 8: Im Chobe National Park und zu Fuss zu den Viktoria Fällen
Am heutigen Morgen heisst es früh aufstehen, denn Sie werden noch vor dem Frühstück von Ihrer Lodge aus auf einer Pirschfahrt der Tierwelt des Chobe National Parks näher kommen.  Besonders für seine großen Elefantenherden bekannt, ergaben im Jahr 2009 offizielle Zählungen rund 120.000 Exemplare! Das Chobe Gebiet beherbergt zahlreiche weitere Großsäugetierarten. Große Raubtiere sind neben Löwen durch Fleckenhyänen, Geparde, Leoparden und Wildhunde vertreten. Steppenzebras kommen im Gebiet vor, ebenso Giraffen, Flusspferde und Warzenschweine. Zahlreiche Antilopenarten wie Kuhantilopen, Streifengnus, Elenantilopen, Kudus, Rappenantilopen, Impala und Wasserbock zählen hier zur Fauna des Gebietes. Zurück auf der Lodge erwartet Sie ein großer Höhepunkt Ihrer Reise: Sie werden von unserem lokalen Partner vor Ort mit einem Bus abgeholt und fahren mit Ihrem englischsprachigen Fahrer auf einen Tagestrip über den spannenden Grenzübergang von Kazungula nach Simbabwe. Ihr Fahrer ist Ihnen hier mit den Grenzformalitäten behilflich (USD 30 pro Person für das Einreisevisum nicht eingeschlossen). Ihr Ziel ist die in der Nähe der Grenze liegende Stadt Victoria Falls. Zu Fuß werden Sie hier die gewaltigen Viktoria Fälle besichtigen (Eintritt von z. Z. USD 30 pro Person nicht eingeschlossen). Die unglaublichen Wassermassen des Sambesi stürzen sich hier mit ohrenbetäubendem Tosen über 100 m tief in eine enge Schlucht. Dichter Sprühnebel steigt in den Himmel und sorgt dafür, dass Sie auf Ihrem Spaziergang auch bei strahlendem Sonnenschein ordentlich nass werden. Die Einheimischen nennen den Wasserfall hier „Mosi-oa-Tunya“ (zu deutsch: der Rauch der donnert). Der Name verweist auf den Wasser-Sprühnebel, der von den Fällen in bis zu 300 m Höhe aufsteigt und noch in bis zu 30 km Entfernung zu sehen ist. In unmittelbarer Umgebung gibt es hier an den Fällen aufgrund des Sprühnebels sogar einen kleinen Regenwald, den Sie ebenfalls heute zu Fuss besichtigen werden. Sie wandern noch ein Stück flussaufwärts durch den Busch, mit etwas Glück können Sie hier auch Wildtiere beobachten. Es bleibt ausreichend Zeit für viele Fotos der wirklich atemberaubenden Naturgewalten. Mit dem Bus und Ihrem Fahrer geht es am Nachmittag dann wieder zurück über die Grenze nach Botswana und zu Ihrer Lodge in Kasane. 180 km / SV

Tag 9: Die wild-romantische Sambesi Region
Am Morgen verlassen Sie die Lodge und Kasane und fahren weiter in Richtung Nord-Westen über die Grenze nach Namibia. Die heutige Fahrt führt Sie entlang des ehemaligen Caprivi Streifens, der heutigen Sambesi Region. Begrenzt wird das Gebiet von den Flüssen Okavango, Cuando (Kwando) und Sambesi und besitzt bei maximal 100 km Breite eine West-Ost-Ausdehnung von rund 500 km. Die Entstehung des Territoriums geht auf den Vertrag zwischen Deutschland und England über die Kolonien und Helgoland vom 1. Juli 1890 („Sansibar-Vertrag“) zurück. Das Deutsche Reich verzichtete darauf, zukünftig Ansprüche auf Witu und Sansibar zu stellen. Dafür fiel die Insel Helgoland an Deutschland und seine Kolonie Deutsch-Südwestafrika erhielt Zugang zum Sambesi. Heute ist der Caprivi-Zipfel im äußersten Nordosten Namibias ein wahres Tropenparadies, eine einmalige Landschaft des Landes. Die Sambesi Region ist die wasserreichste Region des Landes Namibia; dies beruht sowohl auf den ganzjährig wasser-führenden Flüssen Kwando, Okavango, Sambesi, Linyanti und Chobe, als auch den vielen Niederschlägen. Die Vegetation ist überwiegend sehr dicht. Entlang der Flussläufe stehen Wälder und Sümpfe. Der ehemalige Caprivi Streifen ist bekannt als eine der wildreichsten Gegenden Namibias. Besonders große Herden von Elefanten werden immer wieder gesehen. So wundert es auch nicht, dass in diesem kleinen Stück Land gleich vier Reservate liegen: der Bwabwata National Park, der Mudumu National Park, der Mamili National Park und der Khaudom National Park. Dank der nicht vorhandenen Grenzzäune um die Parks können die Tiere ungehindert zwischen Namibia, Sambia und Botswana wandern. Hier kommen Sie auf dem Campingplatz einer schönen Lodge am Ufer des Kwando Flusses unter. 250 km / SV

Tag 10: Am Ende des ehemaligen Caprivi Streifens in Rundu
Auf der Fahrt am heutigen Tag weiter Richtung Westen entlang der Sambesi Region kommen Sie ausschliesslich durch sehr ländliches Gebiet. Immer wieder treffen Sie auf kleine Ansiedlungen mit den für diese Gegend typischen strohgedeckten Hütten. Die hier lebenden Kavangos sind sehr herzlich und freundlich. Am Nachmittag erreichen Sie dann den Okavango Fluss kurz vor Rundu, dem Anfang des Caprivi Zipfels. Der Okavango Fluss ist die Lebensader für die Region und bildet eine 400 km lange natürliche Grenze zwischen Namibia und der Republik Angola. Wohnen werden Sie für die nächsten zwei Nächte in einer gemütlichen Lodge, in familiärer Atmosphäre am Ufer des Flusses, gegenüber der Grenze zu Angola. 426 km / F

Tag 11: Im Reich der Kavangos 
Direkt von der Lodge aus spazieren Sie heute mit einem lokalen Führer durch ländliches Gebiet und kommen immer wieder durch kleine Dörfer und Rund-hütten-Ansiedlungen der Kavangos, wo Sie viel über deren Lebensweise erfahren werden. Die Bevölkerung lebt hier vor-wiegend vom Einzelhandel, dem Fischfang und der Landwirtschaft. Kleine, lokale Dorf- und Straßenmärkte sorgen in der gesamten Region für einen florierenden Handel vor allem mit Fisch und anderen Lebensmitteln. Wenn Sie Glück haben, singen und tanzen die Kavangos auch für Sie – die Lebensfreude dieser hier lebenden Menschen ist überwältigend. Entlang des friedlichen Okavango Flusses wandern Sie zurück zu Ihrer Lodge. Am späten Nachmittag wartet eine kurze romantische Bootsfahrt auf dem Okavango Fluss auf Sie. 0 km / F

Tag 12: Zum Etosha National Park

Am Morgen brechen Sie nach dem Frühstück in südliche Richtung zum weltberühmten Etosha National Park auf. Auf dem Weg halten Sie in der alten Minenstadt Tsumeb und können das sehenswerte Stadtmuseum besuchen. Die beeindruckende Bergbaugeschichte der Stadt, das Leben der Ureinwohner und die deutsche Kolonialgeschichte Namibias werden Ihnen hier mit vielen, sehr gut erhaltenen Relikten näher gebracht. Nach einem eventuell weiteren Stopp am sehenswerten Otjikoto See kommen Sie am Nachmittag bereits zum Eingang des weltberühmten Etosha National Parks. Nach Entrichtung der Naturschutzgebühr (nicht im Preis eingeschlossen) fahren Sie noch ein kleines Stück durch den Park und kommen am frühen Abend in dem toll gelegenen Namutoni Camp an, wo Sie es sich auf dem Campingplatz gemütlich machen. 426 km / SV

Tag 13: Die Etosha Pfanne

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des berühmten Etosha National Parks. Der Name „Etosha“ stammt aus dem Oshivambo und bedeutet so viel wie „großer weißer Platz“. Der Etosha National Park beherbergt eine riesige Vielfalt an Tieren: bis auf Krokodile, Flusspferde, Wasserböcke und Büffel findet man hier nahezu alle Großtierarten des Südlichen Afrikas. Auf Ihrer Pirschfahrt durch den Etosha National Park können Sie viele weitere der insgesamt 114 Säugetierarten, 340 Vogelarten, 110 Reptilienarten und 16 Amphibienarten entdecken. Auch ein Besuch der 5.000 km² großen eigentlichen Pfanne darf nicht fehlen. Nach ausgedehnten Safarifahrten in Ihrem Fahrzeug kommen Sie dann zu Ihrer nächsten Lodge für heute Nacht, im Süden des Parks, wo ein großer Pool eine willkommene Abkühlung bietet. Außerdem steht Ihnen selbst bis in die Nacht das beleuchtete Wasserloch für Beobachtungen zur Verfügung. 134 km / SV 

Tag 14: Das Waterberg Massiv
Heute führt Sie eine Fahrt weiter nach Süden. Sie verlassen den Etosha National Park über das südliche Andersson Tor und fahren am Örtchen Outjo vorbei, bekannt für seinen guten deutschen Bäcker! Am Nachmittag erreichen Sie dann das berühmte Waterberg Plateau, einem beeindruckenden und geschichtsträchtigen Tafelberg-Massiv, das sich etwa 200 m aus der Ebene erhebt. Hier kann am Nachmittag ein kurzer, gut zu schaffender und sehr lohnenswerter Spaziergang auf das Plateau anstehen. Von oben bietet sich eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Ebenen. Etwa 150 Höhenmeter sind bei diesem ungefähr zweieinhalbstündigen Spaziergang zu bewältigen, jedoch können Sie nach Lust und Laune auch verkürzen. Übernachten werden Sie dann auf einem Campingplatz am Fuße des Massivs. 298 km / SV

Tag 15: Zurück nach Windhoek 
Am heutigen Morgen verlassen Sie das Gebiet am Waterberg und fahren in südlicher Richtung zurück zum Ausgangspunkt Ihrer Reise, der Landeshauptstadt Namibias. Obwohl Windhoek mit gerade mal 320.000 Einwohnern vergleichsweise übersichtlich und klein ist für eine Hauptstadt, hat die Stadt dennoch einiges Sehenswertes zu bieten! Bei einer kurzen orientierenden Stadtrundtour durch Windhoek, die Ihnen das Leben der Hauptstädter näher bringt, können Sie unter anderem auch die wunderschöne, deutschsprachige Christuskirche im Zentrum der Stadt besuchen. Das Parlamentsgebäude und das erste Kolonialgebäude der deutschen Schutztruppe, die Alte Feste, können ebenso auf dem Programm stehen sowie das neu eingeweihte Freiheitsmonument. Am frühen Nachmittag beziehen Sie dann Ihr Zimmer in Ihrem gemütlichen Gästehaus in der Stadt. Am Abend können Sie bei einem Abschiedsdinner diese wirklich einmalige Reise nochmal Revue passieren lassen. Gerne geben wir Ihnen eine gute Empfehlung und reservieren für Sie einen Tisch in einem tollen Restaurant der Stadt. 305 km / SV

Tag 16: Abschied nehmen von Afrika
Je nach Abflugszeit fahren Sie zurück zum Windhoek International Airport, wo es dann heisst, Abschied zu nehmen vom Südlichen Afrika. Sie geben Ihren Mietwagen bequem am Flughafen ab und es folgt der Langstreckenflug in Richtung Europa. 42 km / F

Tag 17: Rückkehr nach Hause
Ankunft in Europa.

Preise und Termine

01.01. - 31.12.2019: ab EUR 2.555,00* pro Person im DZ
01.01. - 31.12.2020: ab EUR 2.685,00* pro Person im DZ

Reisecode: African Bluebell

* Das Angebot gilt für eine Gruppengröße von 2 Teilnehmern (Einzelreisende auf Anfrage).
* Vom Reisepreis ausgeschlossen sind allgemeine Erhöhungen der Beförderungskosten und Währungsschwankungen.
* Preise gelten unter Vorbehalt der Verfügbarkeit der ausgewählten Unterkünfte.
* Wir behalten uns kurzfristige Änderungen des Reiseprogramms vor.

Im Reisepreis enthalten:
- Mietwagen (Toyota Hilux o. ä. mit Camping-Vollausstattung) von einem renommierten Anbieter; voller Versicherungsschutz (NAD1.500 im Schadensfall – es gelten die AGBs der Autovermietung); inkl. aller gefahrenen Kilometer und Steuern
- 5 Übernachtungen in ausgesuchten, sehr schönen Unterkünften des gehobenen Standards, 9 Übernachtungen auf Campingplätzen in Lodges
- Mahlzeiten wie ausgeschrieben exkl. Getränken (F = Frühstück, A = Abendessen, SV = Selbstversorung)
- genannten Aktivitäten (außer optionale Programmpunkte)
- ausführliches, deutschsprachiges, persönliches Reisehandbuch mit genauer Wegbeschreibung, Entfernungen, Straßenkarte, Ausflugstipps und Restaurantempfehlungen
- African Kombi Tours-Notfalltelefonnr – rund um die Uhr vor Ort erreichbar
- ausführliche Reiseunterlagen, inkl. Reiseführer
- EUR 5 pro Person zur Unterstützung des Vorschulkindergartens Penguin Kidz in Betty’s Bay in Südafrika
- Reiseinsolvenssicherungsschein

Vom Reisepreis ausgeschlossen:
- Langstreckenflüge nach und von Namibia
- Mietwagenkaution (bei Fahrzeugübernahme vor Ort per Kreditkartenabzug zu hinterlegen), Benzinkosten, Mautgebühren, Grenzübertritt-Gebühren, ggfs. Verwaltungsgebühr für Zusatzleistungen vor Ort, Unfälle oder Ordnungswidrigkeiten, Gebühr für zusätzlichen Fahrer und Navigationsgerät
- Visa Gebühren (Simbabwe z. Z. USD 30 pro Person - direkt vor Ort in bar zu bezahlen
- Besuchersteuer von USD 30 pro Person in Botswana für einen 30-tägigen Aufenthalt mit mehrfachen Einreisen (direkt vor Ort in bar zu bezahlen)
- Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben
- Parkgebühren (außer Chobe National Park - bereits im Reisepreis enthalten), Naturschutzgebühren, Eintritte in Museen, optionale Aktivitäten, Trinkgelder und Ausgaben persönlicher Art
- Reiseversicherung