Flusspferde im Selous

Affenbrotbaum in Tansania
Affenbrotbaum in Tansania
Flusspferd
Flusspferd
Tierbeobachtungen
Tierbeobachtungen
Krokodil
Krokodil

Eine private Safari zu den wunderschönen Nationalparks Selous, Ruaha und Udzwunga

Eine exklusive Reise in den Süden Tansanias führt Sie in die großartigen Nationalparks, die weitestgehend touristisch unbekannt sind. Ungestörte, vom Massentourismus weit entfernte Safaris mit hervorragenden Tierbegegnungen und Beobachtungen begeistern ebenso wie die gastfreundlichen und wunderbaren Menschen Tansanias. Unsere erfahrenen Fahrer lassen Sie teilhaben an der großen Vielfalt von Fauna und Flora und erklären Ihnen die Tierwelt Ost-Afrikas. Die abwechslungsreiche Landschaft, faszinierende Bootstouren im Selous und der Bergwald der Udzungwa Mountains sind Garant für ein Safari-Erlebnis der Spitzenklasse. Am Abend genießen Sie den Komfort kleiner und einzigartiger Lodges und lassen sich von der Gastfreundschaft der Serviceteams verwöhnen. Die Lodges im Selous und im Ruaha National Park liegen direkt an den großen Flüssen und bieten auch in der Nacht afrikanisches Wildnisgefühl.

Reisehöhepunkte

Routenkarte Flusspferde im Selous
Routenkarte Flusspferde im Selous

- geführte Privatsafari schon ab 2 Personen
- der einmalige Ruaha National Park
- Safarifahrten im Selous Wildschutzgebeit
- Wanderung im Udzwunga National Park
- faszinierende Pirschfahrten zu den “Big 5”
… und vieles mehr

 

 

Reisebeschreibung

Tag 1: Abflug Richtung Afrika
Abflug am Morgen in Europa und Ankunft in Dar es Salaam am Abend. Nach einem herzlichen „Karibu“ (Kiswahili für: Willkommen) am Flughafen bringt Sie Ihr persönlicher Fahrer vom Flughafen in Ihr Stadthotel. Auf dem Weg dorthin bekommen Sie bei einer Orientierungsfahrt durch die Metropole einen tollen ersten Eindruck der einmaligen Vielfalt der Menschen. Dar es Salaam, das kommerzielle Zentrum Tansanias, hat einen der schönsten natürlichen Häfen der Welt. Es ist die größte Stadt an der afrikanischen Ostküste – ein harmonischer Schmelztiegel von Menschen, Kulturen und verschiedenen Religionen. Angekommen im Hotel nehmen Sie sich ein wenig Zeit, um sich vom Flug zu erholen und an das afrikanische Klima zu gewöhnen.

Tag 2: Von Dar es Salaam zum Mikumi National Park

Am Morgen holt Sie Ihr Fahrer ab und fährt Sie in den Mikumi National Park. Der Mikumi National Park grenzt an Tansania’s größtem Wildreservat Selous an. Das Herzstück des Parks bildet die Mkata Schwemmebene, wo auch die Tierkonzentration innerhalb des Parks am höchsten ist. Der Park wird oft mit den berühmteren Ebenen der Serengeti verglichen. Etwa 370 Vogelarten sind auf dem Gebiet des Parks verzeichnet worden, unter ihnen solch farbige Bewohner wie die Grünscheitelracke, der Gelbkehlpieper und der Gaukler. Es gibt zahlreiche verschiedene Tierarten, wie etwa Leoparden, Giraffen, Zebras, Büffel, Impalas, Kuh- und Pferdeantilopen sowie Afrikanische Wildhunde. Für die Elenantilope, die größte Antilopenart der Welt, bestehen im Mikumi National Park die wohl besten Beobachtungsmöglichkeiten in ganz Tansania. Zum Mittagessen erreichen Sie ihre wunderschön gelegene Übernachtung. Nach dem Mittagessen geht es auf eine erste ausgedehnte Pirschfahrt. Anschließend Abendessen im Camp. 258 km / F, PM, A

Tag 3: Safaris im Mikumi National Park
Frühmorgens und auch nach dem Frühstück unternehmen Sie Pirschfahrten um diesen einmaligen Nationalpark zu erkunden. Mit einer Fläche von 3.230 km² ist er der viertgrößte der Nationalparks in Tansania. Der Park, der vor allem wegen seinem großen Löwenbestand bekannt geworden ist, befindet sich im Nordwesten des Selous Wildschutzgebietes und bildet mit ihm ein fast 60.000 km² großes Ökosystem. Ihr Fahrer nimmt für Sie ein leckeres Picknick mit, das Sie an außergewöhnlichen Plätzen des Parks genießen können. Fahrer und Fahrzeug stehen Ihnen während der gesamten Safari uneingeschränkt im Rahmen der Parköffnungszeiten für Pirschfahrten zur Verfügung. F, PM, A

Tag 4: Der Udzungwa National Park

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zum Udzungwa National Park. Die Udzungwa Mountains stellen das größte Bergmassiv in der Kette der geologisch sehr alten (circa 200 Millionen Jahre) Eastern Arc Mountains. Sie zählen zu den artenreichsten Regionen der Erde und beherbergen einen hohen Anteil endemischer Arten. Die dicht bewaldeten Gebirgsketten erheben sich königlich aus dem Flachland. Der Nationalpark ist vor allem bei jenen safaribegeisterten Menschen beliebt, welche auch einmal ohne Fahrzeug ein Gebiet erkunden möchten. Der Park zählt zu den eher selten besuchten Zielen in Tansania, da es im gesamten Parkgebiet keine befahrbaren Wege gibt und Safaris nur zu Fuß auf geführten Wanderungen auf Pfaden durch den Regenwald und zum Mwanihana, dem mit 2.150 m zweithöchsten Berg im Park, möglich sind. Sehr beliebt ist hier eine gut zu schaffende Wanderungen zum Sanje Wasserfall. Ein Paradies ist das Gebiet aber vor allem auch für Ornithologen. 90 km / F, PM, A

Tag 5: Vom Udzungwa zum Ruaha National Park
Früh am Morgen geht es nach dem Frühstück weiter zum Ruaha National Park. Das Mittagessen werden Sie an diesem Tag wieder als Picknick unterwegs genießen. Sie erreichen Ihre Lodge am Nachmittag. Sie können nun entweder im Camp entspannen oder am Nachmittag auf Pirschfahrt gehen. Seit einer Erweiterung im Jahr 2008 übertrifft der Ruaha National Park mit einer Fläche von etwa 20.226 km² in der Größe sogar den Serengeti National Park und ist damit der größte Nationalpark in Tansania und im gesamten Östlichen Afrika. Weite Teile sind nach wie vor beinahe unberührt und bieten daher einer kaum überschaubaren Vielzahl von Tieren Lebensraum. Die Landschaft variiert von offenen Savannen bis zu Dschungel-artigem Dickicht am Ruaha Fluß, der Lebensader des Parks. Der Großteil des Schutzgebietes befindet sich auf einer 900 m hoch gelegenen Ebene, die den Tierbeobachtungen besonderen Reiz verleiht und außerdem atemberaubende Aussicht bietet. Säbel- und Roanantilopen, Kudus, Löwenrudel, Leoparden, Geparden und Myriaden an unterschiedlichsten Vögeln sind nur einige der zahllosen Bewohner. 364 km / F, PM, A

Tag 6: Im Ruaha National Park
Diese Tage gehören Ihnen, um die nahezu unberührten Weiten des Ruaha National Parks zu erforschen. Ein Teil des Parks gehört zum Großen Afrikanischen Grabenbruch und wird durch eine etwa 200 bis 300 m hohe Bruchkante geteilt, über die besonders während der Regenzeit Bäche hinunterschießen. Im südlichen, zugänglichen Teil befindet sich ein Tal, im Norden liegt ein Plateau mit bis zu 1.800 m hohen Bergen. Im Nordwesten bildet der Fluss Mzombe die Parkgrenze. Im Ruaha National Park wachsen zudem um die 1.400 Pflanzenarten. Auf ausgedehnten Pirschfahrten, die wir nach Lust und Laune im Rahmen der Parköffnungszeiten gestalten, erleben wir den Park in seiner Vielfalt. Halbtages – oder Ganztagespirschfahrten mit Picknick anstatt dem Frühstück oder / und Mittagessen im Camp sind jederzeit möglich. Ruaha ist bekannt für seine besonders große Elefantenpopulation; aktuell durchstreifen etwa 10.000 Tiere den Park. Das Verhalten der Elefanten wird durch die wechselnden Klimabedingungen beeinflusst. Die zu Anfang der Regenzeit gebildeten Gruppen aus mehreren Familien lösen sich während der Trockenzeit auf, wenn die Tiere auf Futtersuche durch den ganzen Nationalpark ziehen. Durch die Einschränkung der touristischen Nutzung auf den südöstlichen Teil des Parks sind große Land- und Futterreserven für die Elefanten verfügbar. Mit Glück kommen wir heute den Wildtieren sehr nahe. F, PM, A

Tag 7: Vom Ruaha National Park nach Morogoro

Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zu den immer grünen Uluguru Bergen. Auf dem Weg besuchen Sie eine lokale Kaffee Farm, um Näheres über die Produktion des hervorragenden Hochlandkaffees Tansanias zu erfahren. Am Nachmittag können noch eine geführte, einfach zu schaffende Wanderung in die fantastische Bergwelt der Ulugurus auf dem Programm stehen, bei der auch ein wunderschöner Wasserfall besucht wird. Übernacht sind Sie in einer schönen Lodge direkt am Rande des Udzungwa Mountains National Parks. 438 km /  F, PM, A

Tag 8: Von Morogoro zum Selous
Früh am Morgen geht Ihre Reise weiter in das Selous Reservat. Das Mittagessen genießen Sie unterwegs als Picknick. Wir erreichen das einmalige Rufiji River Camp am Nachmittag. Nach dem Check in geht es auf eine erste ausgedehnte Pirschfahrt im Reservat. Selous gehört seit 1982 zum UNESCO Weltnaturerbe, ist das größte kontrollierte Wildschutzgebiet in Afrika und nimmt mehr als 5% der Gesamtfläche Tansanias ein. Das Wildreservat erstreckt sich mit über 50.000 km2 über mehrere Regionen Tansanias. Hügeliges Waldland und weite Ebenen, eindrucksvolle Felsformationen, Vulkane und heiße Quellen sowie der mächtige Rufiji River, der mit all seinen Nebenflüssen eine faszinierende Landschaft von Seen, Kanälen und Lagunen bildet, bestimmen dieses reizvolle Ökosystem. Ein Drittel aller weltweit noch lebenden Wildhunde ist hier beheimatet, Elefanten, verschiedene Antilopen, Krokodile und Flusspferde, weiße Columbus Affen und Kudus sind nur einige der in kaum überschaubarer Anzahl vorkommenden Tierarten. Einzigartig ist auch die Vielfalt an Möglichkeiten Selous für sich zu entdecken. 328 km / F, PM, A

Tag 9: Im Selous

Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der vielen Wildtiere und der wunderschönen Natur des Selous Wildschutzgebietes. Neben den Pirschfahrten können Sie, wenn Sie möchten, auch bei einer Boot Safari einen Teil des Flusses erkunden oder Sie entdecken die Natur in diesem Park bei einer geführten Wandersafari (Bootsfahrt und geführte Wanderung sind optional - nicht im Preis enthalten). Fahrer und Fahrzeug stehen Ihnen exklusiv für Pirschfahrten zur Verfügung. Sie bestimmen wann und wie oft Sie auf Pirschfahrt gehen möchten im Rahmen der erlaubten Parköffnungszeiten. F, PM, A

Tag 10: Abschied nehmen von Afrika

Noch einmal geht es auf eine Wildbeobachtungsfahrt am Morgen. Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Dar es Salaam. Sie erreichen die Hauptstadt Tansanias am späten Nachmittag. Ihr Fahrer bringt Sie gerne noch in ein Restaurant Ihrer Wahl und anschließend zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Europa. Die Safari lässt sich ideal auch mit einem Strandaufenthalt in Sansibar kombinieren. 173 km / F

Tag 11: Rückkehr nach Hause
Ankunft zu Hause.


Preise und Termine

20.01. - 30.01.2019                ab EUR 3.695,00* pro Person im DZ
                        EUR 395,00 Einzelzimmerzuschlag

04.08. -  14.08.2019                ab EUR 3.445,00* pro Person im DZ
                        EUR 395,00 Einzelzimmerzuschlag


19.01. - 29.01.2020                ab EUR 3.995,00* pro Person im DZ
                        EUR 425,00 Einzelzimmerzuschlag

16.08. -  26.08.2020                ab EUR 3.695,00* pro Person im DZ       
                        EUR 425,00 Einzelzimmerzuschlag

Reisecode: Honey Flower           

* Das Angebot gilt für eine Gruppengröße ab 2 Teilnehmern.
* Spätestens 30 Tage vor Reiseantritt wird das Erreichen der Mindestteilnehmerzahl bestätigt (siehe AGB).
* Vom Reisepreis ausgeschlossen sind allgemeine Erhöhungen der Beförderungskosten und Währungsschwankungen.
* Preise gelten unter Vorbehalt der Verfügbarkeit der ausgewählten Unterkünfte.
* Wir behalten uns kurzfristige Änderungen des Reiseprogramms vor.

im Reisepreis enthalten:
- privater, lokaler, qualifizierter, englischsprachige Fahrer von und bis Flughafen Dar es Salaam, Tansania
- 9 Übernachtungen in ausgesuchten Unterkünften im gehobenen Standard
- Frühstück, Mittag- und Abendessen wie ausgeschrieben (F = Frühstück, PM = Picknick-Mittagessen, A = Abendessen)
- Ausflugs- und Rundreiseprogramm mit modernen, landesüblichem Safari-Jeep
- alle Eintritte, Aktivitäten und Parkgebühren wie genannt (außer optionale Programmpunkte)
- Trinkwasser-Versorgung während der Fahrten
EUR 5,00 pro Person zur Unterstützung des Vorschulkindergartens Penguin Kidz in Betty’s Bay in Südafrika
Gepäcktransport
Reiseinsolvenzsicherungsschein

vom Reisepreis ausgeschlossen:
- internationale Flüge nach und von Dar es Salaam, Tansania
- Visakosten (z. Z. USD 50 pro Person für Einmaleinreise - direkt bei Einreise)
- optionale Aktivitäten und Zusatzleistungen
- Reiseversicherungen
- Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben

Hinweis: Gelbfieber-Impfung erforderlich