Roter Wüstensand der Namib

Düne zum Sonnenaufgang in der Namib Wüste in Namibia
Düne im Namib Naukluft National Park
Der riesige Fish River Canyon ganz im Süden Namibias
Fish River Canyon im Süden Namibias
Geparden beim Pause machen in Namibia
Geparden in Namibia
Stolze Herero Frauen in Namibia
Herero Frauen in Namibia

Der tierreiche Etosha National Park, die älteste Wüste der Welt, der beeindruckende Fish River Canyon
- geführte Tour zu den größten Höhepunkten Namibias -

Diese Tour führt Sie in die traumhaft schöne Welt Namibias! Erleben Sie die absoluten Höhepunkte des Landes mit unserer deutschsprachigen Reiseleitung - inmitten atemberaubender Landschaften warten unvergessliche Eindrücke und Erlebnisse auf Sie. Begleiten Sie uns auf diese einmalige und exklusive Erlebnisreise, bei der die endlosen Wüsten Namibias zu den sich wohl lohnendsten Reisezielen im Südlichen Afrika gehören. Die Farben der Namib, die gewaltigen Abbrüche des zweitgrößten Canyons der Welt, den noch sehr wenig besuchten Fish River Canyon, zerklüftete, spektakuläre Gebirge und der tierreiche Etosha National Park bilden eine fantastische Kulisse für diese Erlebnisreise. Das Gefühl von grenzenloser Freiheit, die Freundlichkeit der Menschen sowie der auch noch deutlich zu erkennende Einfluss der deutschen Kolonialzeit werden unvergesslich bleiben.

 

 

Reisehöhepunkte

Routenkarte zur Tour Roter Wüstensand
Routenkarte Roter Wüstensand

- der Tierreichtum des weltberühmten Etosha National Parks
- die roten Dünen der Namib Wüste
- der zweitgrößte Canyon der Welt – der Fish River Canyon
- die Wildpferde der Namib
- Swakopmund - die deutscheste Stadt Namibias
- die unendlichen Weiten der Kalahari
… und vieles mehr!!!

Reisebeschreibung

Tag 1: Abflug Richtung Afrika
Am heutigen Tag beginnt die Reise mit einem Langstreckenflug nach Namibia.

Tag 2: Willkommen in Windhoek
Morgens Ankunft in Windhoek, Namibia. Begrüßung durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung. Eine kurze Fahrt bringt uns zu einer wunderschön gelegenen Wildfarm, wenige Kilometer von Namibias Hauptstadt Windhoek entfernt, unsere erste traumhafte Übernachtung dieser Tour. Am Nachmittag geht es bereits auf die erste Wildfahrt in offenen Fahrzeugen über das Gelände. 78 km

Tag 3: Das Waterberg Massiv
Heute führt uns eine etwa dreistündige Fahrt nach Norden zum berühmten Waterberg Plateau, einem beeindruckenden und geschichtsträchtigen Tafelberg-Massiv, das sich etwa 200 m aus der Ebene erhebt. Am Nachmittag steht ein kurzer, gut zu schaffender Spaziergang auf das Plateau an. Von oben bietet sich eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Ebenen. Etwa 150 Höhenmeter sind bei diesem ungefähr zweieinhalbstündigen Spaziergang zu bewältigen, jedoch können wir nach Lust und Laune auch verkürzen. Zu Abend  können wir im parkeigenen Restaurant essen und übernachten dann in kleinen Bungalows am Fuße des Massivs. 259 km / F

Tag 4: Zum Etosha National Park
Am Morgen brechen wir nach dem Frühstück in nordwestliche Richtung zum Eingang des weltberühmten Etosha National Parks auf. Auf dem Weg halten wir in der alten Minenstadt Tsumeb, um das Museum zu besuchen. Die beeindruckende Bergbaugeschichte der Stadt, das Leben der Ureinwohner und die deutsche Kolonialgeschichte Namibias werden uns hier mit vielen, sehr gut erhaltenen Relikten näher gebracht. Nach einem weiteren Stopp am sehenswerten Otjikoto See kommen wir am Nachmittag bereits an den Rand des weltberühmten Etosha National Parks. Anschließend checken wir in unserer traumhaften Lodge am Rande des Parks ein. 470 km / F, A

Tag 5: Die Etosha Pfanne
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen des berühmten Etosha National Parks. Der Name „Etosha“ stammt aus dem Oshivambo und bedeutet so viel wie „großer weißer Platz“ - ein Bezug auf die fast 5.000 km² große, faszinierende Etosha Pfanne. Der 22.275 km² große Etosha National Park beherbergt eine riesige Vielfalt an Tieren: bis auf Krokodile, Flusspferde, Wasserböcke und Büffel findet man hier nahezu alle Großtierarten des Südlichen Afrikas. Nach ausgedehnten Safarifahrten in unserem Fahrzeug kommen wir zu unserer Lodge für heute Nacht mitten im Park, wo ein großer Pool eine willkommene Abkühlung bietet. Außerdem steht uns selbst bis in die Nacht das beleuchtete Wasserloch für Beobachtungen zur Verfügung. F

Tag 6: Twyfelfontein
Nach dem Frühstück verlassen wir unsere Lodge und fahren weiter in südwestlicher Richtung. Auf unserer Pirschfahrt durch den Etosha National Park können wir viele weitere der insgesamt 114 Säugetierarten, 340 Vogelarten, 110 Reptilienarten und 16 Amphibienarten entdecken. Am frühen Mittag verlassen wir den Park über das südliche Andersson Tor und fahren am Örtchen Outjo vorbei in Richtung Twyfelfontein. An große Granitfelsen gebaut, liegt dort in der Einsamkeit die stilvolle Lodge, mit herrlichen Ausblicken und einem erfrischenden Pool, wo wir heute Nacht zu Gast sind. 411 km / F, A

Tag 7: Auf den Spuren der Buschleute zur rauen Atlantikküste

Am Morgen nach dem Frühstück besuchen wir das berühmte Weltkulturerbe von Twyfelfontein. In dieser Gegend sind auf engem Raum tausende Felsbilder versammelt - als Felsmalereien, vor allem aber als Felsgravierungen - die von mittel- und jungsteinzeitlichen Kulturen stammen und zu den ältesten Darstellungen in Afrika gehören. Am frühen Mittag brechen wir dann auf und fahren in westlicher Richtung zur rauen Atlantikküste. Auf dem flachen und unwirtlichen Küstenabschnitt besuchen wir auch eine beeindruckende Robbenkolonie. Zwischen 80.000 und 100.000 Zwergpelzrobben tummeln sich am Kreuzkap auf den Felsen. Am Nachmittag führt uns der Weg dann nach Swakopmund, am kalten Atlantik. In einem einzigartigen, am Stadtrand gelegenen Gästehaus mit schönem Ausblick sind wir für die nächsten zwei Nächte untergebracht. 384 km / F

Tag 8: Ein Tag in Swakopmund
Der heutige Tag steht für Ausflüge aller Art zur freien Verfügung. Obwohl nur noch etwa fünf Prozent der Einwohner deutscher Abstammung sind, ist ihr Einfluss auf das Stadtleben nicht zu verkennen. Swakopmund gilt bis heute als „deutscheste“ Stadt Namibias, woran auch die Umbenennung einer Reihe der ursprünglich deutschen Straßennamen in „zeitgenössisch afrikanische“ wenig geändert hat. Mit ihren gerade mal 44.000 Einwohnern ist die Innenstadt sehr überschaubar, bietet aber dennoch interessante Fußgängerpassagen und Geschäfte; auf der in den Atlantik mündenden Mole finden Sie Erholung und Entspannung. 0 km / F

Tag 9: Durch die Geröllwüste zum Namib Naukluft National Park
Am Morgen fahren wir in östlicher Richtung zunächst durch die Geröllwüste der Namib. Nach zwei spannenden Pässen, dem Gaub- und dem Kuiseb Pass, kommen wir heute auch über den südlichen Wendekreis des Steinbocks. Am Nachmittag erreichen wir schließlich unsere heutige Unterkunft. Wir kommen für die nächsten zwei Nächte in einer wunderschönen Lodge unweit des Eingangs zum Namib Naukluft National Park unter. 134 km / F

Tag 10: Die roten Dünen der Namib Wüste
Heute heißt es sehr früh aufstehen, denn wir fahren zum Sonnenaufgang in den Park hinein um zu beobachten, wie die Sonne ein fantastisches Schattenspiel auf die Dünen der Namib wirft. Wir werden auch die etwa 140 m hohe berühmte Düne 45 besuchen. Am Ende der Teerstraße geht es dann erst auf eine Fahrt im Allradfahrzeug und dann auf einen Spaziergang zum sogenannten Dead Vlei, wo in einer Salzpfanne die abgestorbenen Kameldornholzbäume eine fantastische Fotokulisse bilden. Wir laufen an mächtigen Sanddünen vorbei und besuchen auch das eigentliche Sossusvlei. Am Nachmittag besuchen wir noch den Tsauchabfluss bei einem kurzen Spaziergang hinab in den sehenswerten Sesriem Canyon. 82 km / F

Tag 11: En Route nach Aus
Nach dem Frühstück fahren wir heute in südlicher Richtung über den Tsarishoogte Pass. Nach einer Mittagspause in dem kleinen Dorf Helmeringhausen kommen wir am Nachmittag zu dem Örtchen Aus. Westlich von Aus beginnt die Namib und hier kann man meist eine Herde von Wildpferden sehen, die, so vermutet man, von der deutschen Schutztruppe zurückgelassen wurden. Mit etwas Glück können wir die außergewöhnlichen Tiere, die sich mittlerweile an die extremen Lebensbedingungen in der Wüste angepasst haben, aus der Nähe beobachten! Am späteren Nachmittag kommen wir dann in dem kleinen Örtchen Aus an, wo wir für heute Nacht auf einer traumhaften Lodge mit fantastischen Blicken in die Ferne zu Gast sind. 344 km / F

Tag 12: Der zweitgrößte Canyon der Welt
Am heutigen Tag fahren wir weiter nach Süden zum berühmten Fish River Canyon, der nach dem Grand Canyon als zweitgrößter Canyon der Erde gilt. Auf einem etwa 4 km kurzen, ebenerdigen Spaziergang entlang der Kante des Canyons am Nachmittag, sehen wir eine der wohl beeindruckendsten Landschaftsformen Namibias in warmes Nachmittagslicht getaucht, welches den Felswänden ein fantastisches Spiel aus Farben und Formen entlockt. Für die nächsten zwei Nächte sind wir zu Gast in einer wunderschönen Lodge in der Nähe des Fish River Canyons. 285 km / F

Tag 13: Die heissen Quellen von Ai-Ais
Heute unternehmen wir einen Ausflug zu den heißen Quellen von Ai-Ais, am südlichen Ende des Fish River Canyons. Einen Ausschnitt der grandiosen Felsenwelt werden wir auf einem kurzen einfachen Spaziergang zu sehen bekommen. Die gewaltigen Felswände bieten hervorragende Fotomotive und mit etwas Glück können wir Klipschliefer, Springböcke, Steinböcke, Kudus oder auch Zebras sehen. Nach dem Spaziergang können wir zur Erfrischung in den Quellen von Ai-Ais baden, bevor wir am Nachmittag wieder auf unsere Lodge zurückkehren. 154 km / F

Tag 14: Die riesige Kalahari
Am Vormittag erwartet uns eine Fahrt zum berühmten Köcherbaumwald, kurz außerhalb von Keetmanshoop. Der Köcherbaumwald gehört zu den touristischen Attraktionen im Süden Namibias. Man findet hier etwa 250 vermutlich zwei- bis dreihundert Jahre alte und etwa 5 m hohe Köcherbäume, die sonst eigentlich eher alleine stehen - und somit hervorragende Fotomotive abgeben. Nach einer Busfahrt in nordöstlicher Richtung erreichen wir schließlich am späten Nachmittag die Kalahari. Hier sind wir heute in einer sehr schönen Lodge zu Gast. Uralte rote Sanddünen und eine einmalige Vegetation mit jahrhundertealten Kameldornbäumen und gelegentlichen Grasbüscheln und natürlich die einheimischen Tiere prägen das Wildschutzgebiet der Lodge in der südwestlichen Region der Kalahari. 443 km / F

Tag 15: Zurück in Windhoek
Nach einem guten Frühstück fahren wir wieder zurück in die Landeshauptstadt Namibias. Obwohl Windhoek mit gerade einmal 320.000 Einwohnern vergleichsweise übersichtlich und klein für eine Hauptstadt ist, wird es heute dennoch einen großen „Tapetenwechsel“ geben. Am Nachmittag beziehen wir unser stilvolles Hotel. Danach bringt uns eine kurze orientierende Stadtführung durch Windhoek das Leben der Hauptstädter und einige Sehenswürdigkeiten der Stadt näher. Bei einem köstlichen Abschiedsdinner können wir diese wirklich einmalige Reise durch Namibia noch einmal Revue passieren lassen. 244 km / F

Tag 16: Abschied nehmen von Namibia
Am heutigen Morgen nach dem Frühstück heißt es Koffer packen und langsam Abschied nehmen von Namibia. Ein Transfer bringt uns zum Hosea Kutako Internationalen Flughafen, wo diese wunderschöne Reise zum Ende kommt. 40 km / F

Tag 17: Rückkehr nach Hause
Ankunft zu Hause.

Preise und Termine

23.03. – 08.04.2019 ab EUR 3.495,00* pro Person im DZ
14.09. – 30.09.2019 EUR 335,00 Einzelzimmer-Zuschlag

21.03. – 06.04.2020 ab EUR 3.695,00* pro Person im DZ
12.09. – 28.09.2020 EUR 365,00 Einzelzimmer-Zuschlag

Reisecode: Apatesia

* Das Angebot gilt für eine Gruppengröße von 6 – 9 Teilnehmern.
* Spätestens 30 Tage vor Reiseantritt wird das Erreichen der Mindestteilnehmerzahl bestätigt (siehe AGB).
* Vom Reisepreis ausgeschlossen sind allgemeine Erhöhungen der Beförderungskosten und Währungsschwankungen.
* Preise gelten unter Vorbehalt der Verfügbarkeit der ausgewählten Unterkünfte.
* Wir behalten uns kurzfristige Änderungen des Reiseprogramms vor.

im Reisepreis enthalten:
- private, lokale, qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung von und bis Hosea Kutako  International Flughafen bei Windhoek
- 15 Übernachtungen in ausgesuchten, schönen Unterkünften, größtenteils im Drei-Vier-Sternebereich
- Mahlzeiten wie ausgeschrieben exkl. Getränke (F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
- Ausflugs- und Rundreiseprogramm mit modernem, landesüblichen Kleinbus mit Klimaanlage
- alle Eintritte, Aktivitäten und Parkgebühren wie genannt (außer optionale Programmpunkte)
- Trinkwasser-Versorgung während der Busfahrten
- EUR 5,00 pro Person zur Unterstützung des Vorschulkindergartens Penguin Kidz in Betty’s Bay in Südafrika
- Gepäcktransport
- Reiseinsolvenzsicherungsschein

vom Reisepreis ausgeschlossen:
- internationale Flüge nach und von Windhoek, Namibia
- optionale Aktivitäten und Zusatzleistungen
- Reiseversicherungen
- Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben