From Namibia to South Africa

Eine exklusive und einmalige Erlebnisreise zu den grossen Highlights zwischen Windhoek und Kapstadt

Der Fish River Canyon
Der Fish River Canyon
Kalahari
Kalahari
Köcherbaumwald
Köcherbaumwald
Wildpferde
Wildpferde

Diese Tour ist führt Euch in die traumhaft schöne Welt von Namibia und Südafrika! Inmitten atemberaubender Landschaften warten unvergessliche Impressionen und Erlebnisse auf Euch. Begleitet uns auf diese einmalige und exklusive Erlebnisreise zur endlosen Wüste der Kalahari in Namibia – eines der wohl lohnendsten Reisezielen im Südlichen Afrika. Die Farben der Kalahari, die gewaltigen Abbrüche des zweitgrößten Canyons der Welt, dem noch sehr wenig besuchten Fish River Canyon, das Blumenmeer im rauen Namaqualand und die zerklüftete, spektakuläre Bergwelt im Westen Südafrikas bilden eine fantastische Kulisse für diese Erlebnisreise. Das Gefühl von grenzenloser Freiheit, die Freundlichkeit der Menschen sowie der auch noch deutlich zu erkennende Einfluss der deutschen Kolonialzeit werden unvergesslich bleiben. Lasst Euch von uns in einer kleinen Gruppengröße in einem komfortablen Kleinbus führen, zusammen mit unserem erfahrenen deutschsprachigen Reisebegleiter. Auf dieser 18-tägigen Reise trefft ihr Menschen verschiedenster kultureller Herkunft, Religion und Kultur, respektvoll und auf Augenhöhe. Lasst Euch begeistern von dieser einmaligen Reise durch die spektakuläre Schönheit im Südlichen Afrika.

Reisehöhepunkte

  • Reisen in angenehmer Gruppengröße
  • stilvolle, sorgfältig ausgesuchte Unterkünfte des gehobenen Standards
  • Die unendlichen Weiten der Kalahari
  • Die Wildpferde bei Aus
  • Der zweitgrößte Canyon der Welt, der Fish River Canyon
  • Die einmaligen Cederberge
  • Der berühmte Wein vom Kap
  • Die „Mutterstadt“ Kapstadt
  • …. und vieles mehr

Reisebeschreibung

Tag 1: Abflug von Deutschland
Am heutigen Tag beginnt die Reise mit dem Abflug aus Deutschland mit einem Langstreckenflug nach Namibia.

Tag 2: Willkommen in Windhoek, Namibia
Ankunft am Flughafen Hosea Kotako in Windhoek. Ein Transfer wartet bereits auf Euch und bringt Euch in euer komfortables Gästehaus in der Innenstadt Windhoek's. Hier steht der Rest des Tages dann zur freien Verfügung und kann genutzt werden zum akklimatisieren in Namibia. 46 km

Tag 3: Von Windhoek in die Wildnis
Am heutigen Morgen begrüßt Euch Euer deutschsprachiger lokaler Reiseleiter beim Frühstück im Gästehaus und holt Euch ab zu einer interessanten Tour der Landeshauptstadt. Obwohl Windhoek mit gerade mal 320.000 Einwohnern vergleichsweise übersichtlich und klein ist für eine Hauptstadt, hat die grösste Stadt Namibias dennoch einiges zu bieten. Eine kurze orientierende Stadtführung durch Windhoek bringt uns das Leben der Hauptstädter näher. Anschließend fahren wir am frühen Nachmittag zu unseren traumhaft schönen Lodge im Naturschutzgebiet Goche Ganas, keine 30 km südöstlich von Windhoek, wo wir für heute Nacht unterkommen. 25 verschiedene Wildtierarten, unter anderem Giraffen, Nashörner, Leoparden und Kudus können wir bereits heute auf einer ersten Pirschfahrt durch das etwa 6.000 ha grossen Gebiet erspähen. Im Restaurant der Lodge erwartet uns am Abend das schmackhafte Willkommen zur “Sonderreise Namibia nach Südafrika” – Abendessen. 76 km / A

Tag 4: Fahrt in die Kalahari
Heute heißt es Aufbruch, denn wir fahren in südlicher Richtung und werden dann am frühen Nachmittag in der Kalahari ankommen, einer unglaublich beeindruckenden, etwa 1,2 Millionen km² grossen Sandwüste aus überwiegend feinpulverigem, rotem Sand. Die malerische Landschaft ist geprägt von langgestreckten Dünen und Tälern, mit ihrem roten Sand, gelben Gras und grünen Akazien. Unser Ziel ist ein privates Naturschutzgebiet inmitten dieser Landschaft - hier erlebt man die schönsten Seiten der Kalahari. Der Park ist Heimat typischer Tiere der Kalahari wie Springbok, Gemsbok, Schakal und Löffelhund sowie Strauß, Riesentrappe und vieler weiterer Vogelarten. Der Park umfasst zwei Vegetationstypen: Die Baum- und Strauchsavanne der südlichen Kalahari (Gräser und Akazien) und das Karas Zwergstrauchland, das bereits der Nama Karoo zugerechnet wird. Er ist auch deshalb von Bedeutung, weil es in der südlichen Kalahari nur wenige Naturschutzgebiete gibt. Hier werden wir in einer wunderschönen Lodge für die nächsten zwei Nächte zu Gast sein. 305 km / F, A

Tag 5: Unendliche Weiten der Kalahari Wüste
Das etwa 10.000 ha grosse Wildschutzgebiet unserer Lodge in der südwestlichen Region der Kalahari ist geprägt von den uralten roten Sanddünen und der einmaligen Vegetation mit seinen Jahrhunderte alten Kameldornbäumen, den gelegentlichen Grasbüscheln, und seinen einheimischen Tieren. Auf einem wunderschönen Spazier-gang entlang der Kalahari Dünenausläufer werden wir das Leben in diesem Gebiet besser kennenlernen und verstehen. Zur Mittagszeit sind wir wieder zurück und können uns an dem erfrischenden Pool der Lodge entspannen. Am frühen Abend erwartet uns eine tolle Ausfahrt mit einem Lodge-eigenen Jeep zu einem unvergesslichen Sundowner, bevor uns das Restaurant am Abend zum Dinner erwartet. F, A

Tag 6: Über Maltahöhe bis nach Aus
Nach dem Frühstück fahren wir heute in südwestlicher Richtung durch die weiten Ebenen Namibias. Vorbei an dem Dorf Maltahöhe legen wir eine Mittagspause in dem kleinen Dorf Helmeringhausen ein und kommen am Nachmittag zu dem Örtchen Aus. Westlich von Aus beginnt bereits die Dünen-Namib. Hier kann man meist eine Herde von Wildpferden sehen, die, so vermutet man, von der deutschen Schutztruppe zurückgelassen wurde. Bei der Wasserstelle Garub wurde ein überdachter Beobachtungsstand eingerichtet. Hier können wir mit etwas Glück und geschützt vor der prallen Sonne die außergewöhnlichen Tiere, die sich mittlerweile an die extremen Lebensbedingungen in der Wüste angepasst haben, aus der Nähe beobachten! Am späteren Nachmittag kommen zurück zu dem kleinen Örtchen Aus, wo wir für die nächsten zwei Nächte auf einer traumhaften Lodge mit fantastischen Blicken in die Ferne zu Gast sind. 392 km / F, A

Tag 7: Besuch einer Geisterstadt und die Kolonialstadt Lüderitz
Am heutigen Morgen brechen wir auf zu einem Tagesausflug nach Lüderitz, der ältesten deutschen Ansiedlung in Namibia, benannt nach dem Bremer Kaufmann Lüderitz, der dieses Gebiet im Jahre 1883 erworben hat. Diese kleine Hafenstadt ist auf Felsen gebaut und von Buchten und Fjorden umgeben. Viele Jugendstilbauten zieren noch heute die Stadt und geben dem Ort einen einmaligen Charme. Ein paar Kilometer außerhalb von Lüderitz befindet sich die im Wüstensand versinkende Geisterstadt Kolmanskuppe. Zerfallene Gebäude, in deren Räume der Sand mittlerweile meterhoch liegt, zeugen von der einst wohlhabenden Diamantenstadt. Auf den Spuren der deutschen Kolonialgeschichte in Namibia werden wir zusammen mit einem Guide die verlassene Geisterstadt besuchen. Beim Spaziergang vorbei am Kaufmannsladen, Turngeräten und der alten Kegelbahn kann man sich gut vorstellen, wie die Bewohner hier einst gelebt haben. Am Nachmittag sind wir wieder zurück auf unserer wunderschönen Farm bei Aus. 357 km / F, A

Tag 8: Der Köcherbaumwald und der gigantische Fish River Canyon
Am heutigen Morgen erwartet uns eine Fahrt bis zum berühmten Köcherbaumwald kurz ausserhalb von Keetmanshoop. Der Köcherbaumwald gehört zu den touristischen Attraktionen in Namibia: Seit 1995 wurde das Gebiet nordöstlich von Keetmanshoop im Süden Namibias zum Nationalen Denkmal erklärt. Man findet hier etwa 250, vermutlich 200-300 Jahre alte und etwa 5 m hohe Köcherbäume, die sonst eigentlich eher alleine stehen und bieten somit hervorragende Fotomotive. Der Köcherbaum (eine Aloe-Gewächs) kann bis zu acht Meter groß werden und wird in Namibia zu den Bäumen gezählt. Ihren Namen haben sie von den Buschmännern (den San), die die ausgehöhlten Äste des Baums einst als Köcher für ihre Pfeile nutzten. Am Mittag brechen wir dann auf und fahren weiter südlich zum berühmten Fish River Canyon. Der Fischfluss-Canyon im Ai-Ais Richtersveld Transfrontier Park kurz vor der Grenze zu Südafrika ist mit etwa 160 km Länge, bis zu 27 km Breite und bis zu 550 m Tiefe vom Fischfluss ausgewaschenen Flussbett der größte Canyon Afrikas und gilt nach dem Grand Canyon als zweitgrößter Canyon der Erde. Auf einer etwa 4 km kurzen ebenerdigen Wanderung am Nachmittag entlang der Kante des Canyons wird eines der wohl beeindruckendsten Landschafts-formen Namibias in das warme Nach-mittagslicht getaucht und verleiht den Felswänden ein fantastisches Spiel aus Farben und Formen. Für die nächsten zwei Nächte sind wir zu Gast in einer fantastischen Felsenlodge am Fisch River Canyon. Am Abend sorgt ein schmackhaftes Abendessen für eine tolles Ende dieses eindrucksvollen Tages. 386 km / F, A

Tag 9: Ein Tag am Fish River Canyon
Heute unternehmen wir einen Ausflug zu den in der Nähe gelegenen heissen Quellen von Ai Ais am südlichen Ende des Fish River Canyons. Von hier können wir einen tollen Spaziergang unternehmen, flussaufwärts entlang des Fish Rivers, und wir erleben einen Ausschnitt der berühmten 85 km langen Wanderung des Fish River Canyon Hiking Trails. Die gewaltigen Felswände bieten hervorragende Fotomotive und mit etwas Glück können wir Klipschliefer, Springböcke, Steinböcke, Kudus oder auch Zebras sehen. Nach dem Spaziergang können wir zur Erfrischung in den Quellen von Ai Ais baden. 154 km, F / A

Tag 10: Zu den Wildblumen im hohen Norden Südafrikas
Wir verlassen heute früh das Gebiet des Fish River Canyons und fahren weiter südlich über die Grenze nach Südafrika. Auf unserer Fahrt durch den kargen Norden des Landes kommen wir in die Namaqualand Region, dem Hauptsiedlungsgebiet der Nama, eines der ersten im südlichen Afrika ansässigen, aus Zentralafrika zugewanderten Volksstammes. Ihr Siedlungsgebiet reicht im Norden bis in die Khomasregion in Namibia und heißt dort Namaland. Eine der Hauptattraktionen des Namaqualands ist die jährlich zwischen August und September stattfindende Wüstenblüte: Entsprechende Temperaturen und Regen vorausgesetzt, entfaltet sich hier binnen weniger Tage aus dem scheinbar leblosen Wüstenboden eine millionenfache Blütenpracht, die – vor allem um die Stadt Springbok herum – weite Teile des Namaqualandes überzieht. Die Region trägt auch die Bezeichnung Sukkulentenkaroo. Hier, kurz ausserhalb der Stadt Springboks, besuchen wir den Namaqua Nationalpark. Die jährlichen Frühlings-Wildblumen im Frühjahr sind legendär undverwandeln den sonst kargen Wüstenboden des Parks in ein Meer voller Farben. Eine enorme Anzahl von Sukulenten und anderen Pflanzenspezies, mehr als 3.000 Arten, erwarten uns ebenso wie verschiedene Säugetierarten. Die Tierwelt wird hier dominiert von den Vögeln mit über 150 Arten. Die kleinste Schildkrötenart der Welt, Homopus signatus, ist hier ebenfalls heimisch. Für heute Nacht sind wir in einem wunderschönen Gästehaus kurz ausserhalb des Namaqua National Parks untergebracht. 412 km / F, A

Tag 11: Der berühmte Rooibostee und die Cederberge
Am heutigen Morgen brechen wir auf in südlicher Richtung und fahren in das berühmten Rotbusch-Tee Anbaugebiet in der Nähe von Clanwilliam. Hier wird uns bei einem Farmbesuch das Herstellungsverfahren des mittlerweile weltberühmten Rotbuschtees, der nur hier in dieser Gegend wächst, näher gebracht. Danach fahren wir über Clanwilliam, eines der ältesten Dörfer nördlich von Kapstadt, in die atemberaubenden Cederberge. Weit weg von Handys, Luftverschmutzung, Autobahnen und den grellen Lichtern der Städte gelten die Cederberge als eines der letzten wahren Wildnisgebieten in der Nähe Kapstadts. Die Stille und der klare Sternenhimmel sind unvergesslich. Das wirklich einmalige Gebiet in dem die Lodge liegt, war einst die Heimat der Buschmänner. Viele ihrer sehr alten Höhlenmalereien sind auf den Felsen immer noch deutlich zu erkennen (manche sind über 6.000 Jahre alt). Diese Gegend bietet eine spektakuläre Landschaft, majestätische Berge, seltene Felsformationen und phänomenale Sternenhimmel, wo man die Milchstraße, Millionen von Sternen, Planeten, Satelliten und Sternschnuppen mit dem bloßen Auge sehen kann. Übernachten werden wir für die nächsten zwei Nächte auf einer schönen Gästefarm, mit herzhafter Farmküche und hervorragenden lokalen Wein. 434 km / F, A

Tag 12: Traumhafte Wanderung in den Cederbergen
Am Vormittag begeben wir uns auf einer sehr lohnenswerten Wanderweg zu eines der Highlights im Herzen der Cedarberge. Die Gebirgskette erstreckt sich über etwa 50 km mal 20 km und besteht aus Sandstein. Der höchste Berg der Cederberge ist der 2.028 m hohe Sneeuberg. Der Afrikaans-Name Sneeuberg deutet bereits darauf hin, dass es im Winter Schnee in diesem Gebiet gibt. Kerngebiet ist die Cederberg Wilderness Area mit einer Fläche von ca. 71.000 ha, das sich vom Middelberg Pass bei Citrusdal bis zum Pakhuis Pass bei Clanwilliam erstreckt. Der Nationalpark steht seit 2004 als Teil der Cape Floral Region auf der UNESCO Weltkulturerbeliste. Inmitten des Wildnisgebietes wandern wir zum 24 m hohen Malteserkreuz, einer faszinierenden freistehenden Felsformation. Die Wanderung ist anspruchsvoll, jedoch haben wir den ganzen Tag Zeit, um bei vielen Pausen die atemberaubende Landschaft zu geniessen. Je nach Laune ist es auch lohnenswert nur einen Teil der Route zu gehen. Am Abend erwartet uns ein wohlverdientes und schmackhaftes Dinner in unserer Lodge. 0 km / F, A

Tag 13: Durch Naturschutzgebiete zur Weinfarm in Paarl
Am heutigen Morgen verlassen wir die Cederberge und fahren in südwestlicher Richtung durch traumhafte Bergregionen, über einsamen Schotterpisten und spektakuläre Bergpässe. Zudem geht es durch sagenhafte Naturschutzgebiete und wir bemerken, wie die Landschaft sich langsam üppiger und grüner präsentiert, je näher wir zur Kapregion kommen. Nach diesen landschaftlichen Höhepunkten kommen wir dann am Nachmittag in die Kap Weinregion, wo wir am Fuße des Paarl Rocks für die nächsten zwei Nächte auf einer sehr schönen produzierenden Weinfarm übernachten. 160 km / F, A

Tag 14: Ein Tag in den Weinanbaugebieten vor Kapstadt
Auf der heutigen Tour durch die einmaligen Weinanbaugebiete Südafrikas starten wir mit einer erklärenden Weinkellertour auf unserer Farm, die uns einheimische Produktions- und Herstellungsverfahren näher bringt. Auf einer weiteren Weinfarm erwartet uns eine eindrucksvolle historische Tour, die die Geschichte einer der ältesten Weinfarmen Südafrikas erzählt. Selbstverständlich werden wir bei diversen Weingütern auch die edlen Tropfen probieren! Wir besuchen unter anderem auch die alte Hugenotteneinwanderer-Stadt Franschhoek und die berühmte Universitätsstadt Stellenbosch bevor wir wieder zurückkehren auf unsere schöne Weinfarm am Paarl Rock. 124 km / F, A

Tag 15: Der West Coast Nationalpark
Nach dem Frühstück brechen wir auf in westlicher Richtung und besuchen den 120 km entfernten West Coast Nationalpark. Er ist 27.500 ha groß und schließt die 15 km lange Langebaan Lagune ein. Hier befinden sind 30% der südafrikanischen Salzmarschen. Vor allem wegen seines Artenreichtums an Vögeln ist der Park einen Besuch wert. Er ist im Sommer die Heimat von etwa 750.000 Vögeln, davon viele Zugvögel von der Nordhalbkugel. Die Küste des West Coast Nationalparks wird durch den Benguela Strom immer mit nahrungs-reichem Wasser versorgt, was sich in einer großen Anzahl Fischarten widerspiegelt, welche die großen Vogelschwärme ernähren. Auf einem wunderschönen Spaziergang können wir neben den zu dieser Zeit blühenden Wildblumen mit etwas Glück auch eine Reihe von Antilopenarten sehen, wie die Elen Antilope, Kudu, Kuhantilope, Buntbock, Zebra, Springbok, Oryxantilopen oder Weißschwanzgnu. Wir verlassen den Park am Nachmittag und fahren nach Kapstadt. Hier kommen wir in einem schönen Gästehaus in der Innenstadt für die nächsten zwei Nächte unter. Dinner essen wir in einem schönen Restaurant der Stadt. 220 km / F, A

Tag 16: Die wohl schönste Stadt der welt: Kapstadt
Dieser Tag kann der Erholung in eines der wohl schönsten Städte der Welt dienen. Letzte Souvenirs können zum Beispiel an der Waterfront erstanden werden, und die Shopping Meile lädt natürlich auch zum gemütlichen Bummeln ein. Bei einem Besuch des „Two Oceans“ Aquariums in der Waterfront (optional) könnt ihr zum Beispiel die Unterwasserwelt Südafrikas in all ihrer Farbenpracht bestaunen. 30 Becken, 300 Arten an Fischen, Vögeln, Reptilien, wirbellosen Tieren und Säugetieren - insgesamt 4.000 Exemplare - damit zählt das Two Oceans zu den größten und schönsten Aquarien der Welt. Es zeigt auch Süßwasserfische, Pinguine und Robben, sowie das über mehrere Stockwerke reichende Becken für Haie und Rochen. Auch ein Strandspaziergang in Camps Bay, ein Besuch zum berühmten Tafelberg (optional) oder ein spektakulärer Rundflug um Kapstadt in einem Helikopter (optional, extrem wetterabhängig) können heute auf dem Programm stehen. Gerne stehen African Kombi Tours und der Reiseleiter mit vielen weiteren Freizeitsgestaltungsmöglichkeiten für diesen Tag mit Tipps und Ratschlägen sowie Transport zur Seite. Bei einem grandiosen Abschiedsdinner können wir diese wirklich einmalige Reise noch einmal Revue passieren lassen. 0 km / F

Tag 17: Abschied nehmen von Südafrika
Heute fahren wir gemeinsam zum Cape Town International Airport in Kapstadt, wo es dann heißt, von Südafrika Abschied zu nehmen. Es besteht natürlich die Möglichkeit, den Aufenthalt in Südafrika individuell zu verlängern. Wir geben gern Tipps und helfen bei Buchungen von zusätzlichen Übernachtungen, Mietwagen, Ausflügen usw. 42 km / F

Tag 18: Willkommen zu Hause
Rückkehr nach Europa

Preise und Termine

EUR 3.845,00* pro Person im DZ

EUR 595,00 EZ-Zuschlag

  • Das Angebot gilt für eine Gruppengröße von 5 - 7 Teilnehmern.
  • Vom Reisepreis ausgeschlossen sind allgemeine Erhöhungen der Beförderungskosten und Währungsschwankungen.
  • Preise gelten unter Vorbehalt der Verfügbarkeit der ausgewählten Unterkünfte.
  • Wir behalten uns kurzfristige Änderungen des Reiseprogramms vor.

Im Reisepreis enthalten:

  • Private, lokale, qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung von Windhoek Flughafen bis Kapstadt Flughafen
  • 15 Übernachtungen in ausgesuchten, gehobenen Unterkünften, größtenteils im Vier-Sternebereich
  • Halbpension an allen Tagen exkl. Getränken (F = Frühstück, A = Abendessen)
  • Ausflugs- und Rundreiseprogramm mit modernen, landesüblichem Kleinbus mit Klimaanlage
  • Alle Eintritte, Aktivitäten und Parkgebühren wie genannt (außer optionale Programmpunkte)
  • Gepäcktransport

Vom Reisepreis ausgeschlossen:

  • Sämtliche Flüge nach Windhoek, Namibia und von Kapstadt, Südafrika
  • Optionale Aktivitäten und Zusatzleistungen
  • Reiseversicherungen
  • Getränke, Trinkgelder, persönliche Ausgaben